Kleingedrucktes!

1. Die Stadt (Ordungsamt, Herr Neun) hat mit der Verpflichtung zur Einhaltung des Hygiene Konzepts eine Sondernutzungserlaunis erteilt.

2. Der Kulturschaffende /Institution verpflichtet sich in der Zeit seiner Darbietung für die Einhaltung Sorge zu tragen. (Abstandshaltung innerhalb des Kubus und der umge- benden Fläche).

3. Der Fußgänger- und Fahrradverkehr darf während der Darbietungen nicht behindert oder gefährdet werden.

4. Die Zu- und Anfahrt zu Galeria Kaufhof, zu den Privatparkplätzen an der Marien- kapelle sowie die Fahrwege von Marktplatz und Häfnergasse zu Katharinengasse sind freizuhalten.

5. Wichtig! Leider haben wir noch stärkere Auflagen bekommen.
Die musikalischen Darbietungen dürfen nur in unmittelbarer Nähe des Spielortes zu hören sein. Musiker dürfen nur mit max. Akkustik-Set spielen, kein Schlag- zeug, keine Verstärkung. Es sind jeweils nach 30 Minuten ausreichende Pausen (mind. 10 Min.) einzulegen. Bei Beschwerden von Anwohnern oder Geschäften wird unser gesamtes Projekt gefährdet. Wir bitten daher im Sinne aller, sich an die städtischen Vorgaben zu halten!

6. Für Transport, Aufbau bzw. Abbau ist der Kulturschaffende/ Institution selbst verant- wortlich. Nach der Darbietung ist für die Reinhaltung des Platzes zu sorgen.

7. Für die Eigenwerbung oder Verbreitung in sozialen Medien ist der Kulturschaffende / Institution selbst verantwortlich. Wir sorgen für eine grundsätzliche Präsenz in der Pres- se und Aktualität der Website.

8. Strom kann in Absprache mit uns organisiert werden.

-2-

Ziel des Projekts „Achtung! Kunstleerer Raum.“ ist, die Relevanz der Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft deutlich zu machen und die Vielfalt der Würzburger Kulturszene aufzuzeigen und zu beleben. Eine kritische Auseinandersetzung ist uns wichtig. Populistische Botschaften, politische Kundgebungen oder Diskriminierung haben aber hier keinen Platz.

Die Stadt, Kulturamt, BBK, Dachverband freier Würzburger Kulturträger, Fa. Flammers- berger, Sparkassenstiftung... unterstützen unser Projekt.
Das Kulturamt stellt uns einen Etat für Ausstellungspauschale/Gage/Honorar zur Verfü- gung, den wir am Ende des Projekts ausschütten. Jeder darf natürlich auch selbst noch eine Spendenbox aufstellen.

Das Kunstprojekt wird in der lokalen Presse, website: www.kunstleerer-raum.de facebook und Instergram beworben. Wir freuen uns über Unterstützung und Eigenwer- bung der Künstler und Verbreitung unserer Idee. 


  Impressum           Datenschutz         © kunkel 2020